Maurice
MauriceMaurice

Maurice

£4.00

(as of 10/09/2016 at 01:31)

Stream or Purchase

Product Description

ActorsJames Wilby, Rupert Graves, Hugh Grant

DirectorJames Ivory

It’s a Gay Essential:

Released in 1987 and directed by James Ivory, Maurice is a highly lauded film that follows the story of a forbidden love during late Victorian-era England, and which explores society’s views of homosexuality at that time. Shot at various locations in and around London, as well as one location in Sicily, the film features actors James Wilby and Hugh Grant. Read More Here

Winner of three international film awards including “BEST ACTOR” and “BEST SCORE”

“To director James Ivory's credit, however, he has recreated that period in pre-World War I England and endowed the platonic passion between two upper-class Englishmen with singular grace in Maurice.”
   San Francisco Chronicle

“Mr. Ivory and Ismail Merchant have long since learned to breathe life into their material without excessive reverence, in a manner that is as decorous as it is dramatic. As might be expected, the costumes, settings and cinematography are once again ravishing.”
   The New York Times

“The team of producer Ismail Merchant and director James Ivory has created another classy film of a classic novel with their stunning adaptation of E.M. Forster's Maurice.”
   Boston Globe

Features:

  • Format: PAL
  • Language: English
  • Subtitles: English
  • Region: Region 2 (This DVD may not be viewable outside Europe)
  • Aspect Ratio: 16:9 – 1.78:1
  • Number of discs: 1
  • Classification: 15
  • Studio: Channel 4
  • DVD Release Date: 17 Mar 2008
  • Run Time: 134 minutes

CERTAIN CONTENT THAT APPEARS ON THIS SITE COMES FROM AMAZON SERVICES LLC.

THIS CONTENT IS PROVIDED 'AS IS' AND IS SUBJECT TO CHANGE OR REMOVAL AT ANY TIME.

Reviews

  1. :

    James Ivory creates a beautiful film that accurately portrays the forbidden image of homosexuality of the period. E.M. Forster’s characters struggle with the romantic concept of male love and the physical reality of it as they push against England’s strict laws and their own class distinctions. Maurice (James Wilby) is willing to settle for an idealistic, platonic love for Clive (Hugh Grant) but is ultimately unsatisfied. Fearing repercussions, Clive choses the safer, more traditional route of marriage, while Maurice, inspired by his relationship with Alec Scudder (Rupert Graves), decides to embrace who is really is. A visually perfect film, Maurice successfully depicts the inner struggles of homosexuality and the surprising choices that Maurice and Clive make.

  2. :

    »Maurice« ist die Literaturverfilmung des gleichnamigen Buches von E. M. Forster, geschrieben 1913, erstmals veröffentlicht erst nach seinem Tod 1971. Ich habe mich so sehr in das Buch verliebt, dass ich auch unbedingt den Film anschauen musste und was soll ich sagen: Ich liebe ihn. Im Gegensatz zu vielen anderen Gay Movies enthalten weder der Film noch das Buch plakative pornografische Elemente, doch gerade das erzeugt meiner Meinung nach diese außergewöhnliche emotionale und sexuelle Spannung, die einen fesselt. »Maurice« hat diese spezielle Art von Erhabenheit und Eleganz. Die teilweise altertümliche Sprache mag nicht jedem liegen, aber genau das macht das Werk so poetisch. Der Film weist für den heutigen Geschmack und Anspruch sicherlich ein paar Unzulänglichkeiten auf, doch man muss bedenken, dass er schon 1987 gedreht wurde und das Skript fast hundert Jahre alt ist. Man kann förmlich fühlen, wie unsicher und scheu man damals Anfang des 20. Jahrhunderts mit dem Tabu-Thema Homosexualität umgegangen ist. Meiner Meinung nach kann kaum ein Werk der heutigen Literatur diesen realen Effekt erzeugen.
    Der Hauptdarsteller James Wilby, der Maurice Hall verkörpert, ist relativ unbekannt, doch er hat diese außergewöhnlich unkonventionelle Erscheinung, die einen fast magisch anzieht. An seiner Seite gibt es aber durchaus ein paar bekanntere Gesichter zu entdecken, wie zum Beispiel Hugh Grant, der seinen Jugendfreund Clive Durham spielt, den Therapeuten Ben Kingsley und nicht weniger erwähnenswert: Rupert Graves als Wildhüter Alec Scudder. Graves dürfte vielen spätestens ein Begriff sein, seit er bei BBC‘s »Sherlock« DI Lestrade spielt. 1987 war er natürlich noch blutjung und als Alec hatte er jene betörende wilde Schönheit, die einem geradezu den Atem raubt.
    »Maurice« ist dramatisch, würdevoll, zärtlich und einfach hinreißend. Ich fühle mich dabei immer ein bisschen an »Stolz und Vorurteil« erinnert, auch wenn dieser noch einige Jahre früher spielt. Wer diese Art von Filmen mag, sollte »Maurice« auf jeden Fall eine Chance geben. Ich kann nur schwer einschätzen, wie der Film wirkt, wenn man das Buch nicht kennt, denn bei mir sind beide untrennbar miteinander verwoben. Doch ich denke, wer sich solche Filme begeistern kann, wird sich in diese Geschichte und deren Charaktere vielleicht genauso verlieben wie ich.

What's the T

Sign Up For Our Monthly Summary

Never miss one of our fabulous film recommendations, subscribe to the Gay Essential monthly summary newsletter.